Rezept für arme Musiker

Das Musik gerne als brotlose Kunst bezeichnet wird ist jedem Musiker bekannt, doch nun ist endlich Schluss mit störenden knurrenden Mägen im Proberaum! Das Team um Prof. Dr. mad. Hühnerbein hat einen Bratling entwickelt, der nachweislich zu einer deutlich erhöhten Phononenpermeabiität des Trommelfells beiträgt und dabei gleichzeitig sehr nahrhaft, gesund und vor allem extrem preiswert ist.

 

Natürlich erfüllt dieses Produkt alle Normen der EU-Richtlinien für Phononenemission!

 

Zutaten für ca. 30! Bratlinge:

 

750g Haferflocken (fein)

250g Zwiebeln

250g Möhren

250g Erbsen (aus der Dose)

5 Knoblauchzehen

6 Würfel Gemüsebrühe

1300 ml Wasser

1 Bund Blattpetersilie (am besten vom Türken)

1 gehäufter Eßlöffel getrocknete italienische Kräuter, 

oder Kräuter der Provence

Pfeffer oder Chilli

Sonnenblumenöl

 

Bigbands, Orchester und die Fischer-Chöre müssen sich die Mengenverhältnisse entsprechend umrechnen, damit alle satt werden können!

 

Zubereitung:

 

Die Zwiebeln und Möhren in möglichst kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne ca. 5 Minuten scharf anbraten. 1300 ml Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Gemüsebrühewürfel darin auflösen, 5 Minuten abkühlen lassen. In eine Schüssel die Haferflocken, die angebratenen Zwiebeln und Möhren, die abgetropften Erbsen und die Kräuter geben, gut vermengen. Die geschnittene (Heinz-) Petersilie, den zerdrückten Knoblauch und Pfeffer oder Chilli ebenfalls dazugeben und nochmals gut vermengen. Nun die etwas abgekühlte Gemüsebrühe darüber giessen und sehr gut durchrühren. Den Teig ca. 15 Minuten ziehen lassen und gelegentlich umrühren. Öl in der Pfanne erhitzen und mit nassen Händen etwa handtellergrosse Bratlinge formen und in der Pfanne von beiden Seiten bei hoher (nicht höchster!) Temperatur braten, bis sie schön braun und knusprig sind

 

Die Bratlinge schmecken auch kalt sehr gut und halten sich mehrere Tage im Kühlschrank. 

 

Zubereitungszeit ca. 1,5 Stunden.

 

Kosten für diese Mengenangabe (vom Discounter) ca. 2,50 €

Gesehen am Abteiberg, Mönchengladbach

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Maurice Dreier